Sprache:

Forschung hebt hervor und bietet mobile Kommunikationsdienste für Frauen in den emerging markets

4 April 2012 | In News | 220 visualizações | Von

Hier klicken und teilen: 


mulheres high techDer GSMA veröffentlicht Forschungsergebnisse über die Möglichkeiten, die mobile Kommunikation die Mal-Atendidas-Frauen in diesem Bereich in den aufstrebenden Märkten anbieten. Die Forschung, mit dem Titel “Porträts: Der Einblick in das Leben der Frauen an der Basis der Pyramide” (Bilder: Ein Blick auf das Leben der Frauen an der Unterseite der Pyramide), ist die erste, die Wünsche zu prüfen, Bedürfnisse, Bestrebungen und Verwendungen von mobilen Geräten durch Frauen, die an der Basis der Pyramide wohnen (BoP — Basis der Pyramide), Wer auf weniger als US lebt $ 2 pro Tag. A pesquisa foi conduzida em parceria com a Agência Australiana para o Entwicklung Internacional (AusAID — Australische Agentur für internationale Entwicklung) e com a Agência dos Estados Unidos para o Entwicklung Internacional (USAID – Vereinigte Staaten Agentur für internationale Entwicklung), mit der Grundlagenforschung durchgeführt von TNS. Suche gibt Leben der Frauen Stimmen am Fuße der Pyramide, bis acht “Bilder” fiktive und Verbindungen von den Befragten, vor dem Hintergrund der weiterhin Daten angezeigt, aus denen die Bilder entstanden sind.

“Unser Hauptziel ist, machen die Forschung nehmen die privaten und öffentlichen Sektor, in Partnerschaft mit Frauen am Fuße der Pyramide in der Entwicklung von Mobilfunkdiensten zu arbeiten, die wirklich ihren Bedürfnissen”, sagte die Direktorin des die MFrau Programm (MFrau Programm) die GSMA, Trina DasGupta. “Wir glauben, dass ein Produkt oder eine Dienstleistung der mobilen Kommunikation, Frauen an der Unterseite der Pyramide dienen sollen, ein kommerziell erfolgreicher Weg, muss die Bedürfnissen von Frauen an der Unterseite der Pyramide erlebt erfüllen, wie von ihnen manifestiert, in ihren eigenen Stimmen”, deklariert.

A pesquisa destaca as lacunas no acesso e no uso de Technologie de telefonia móvel. Es gibt ein erhebliches Potenzial für die Verwendung für das Empowerment von Frauen und wir weiter mit dem Programm arbeiten MFrau die GSMA und USAID Verringerung dieser geschlechtsspezifische Unterschied im Bereich der mobilen Telefonie”, sagte der Gender-Politik-Direktor des AusAID, Melissa Stutsel.

“Ein entscheidender Faktor, die geschlechtsspezifischen Unterschiede in der Mobiltelefonie zu beseitigen ist, profitable Geschäftsmodelle zu finden — basiert teilweise auf neuen Forschungsergebnissen — für die Betreiber der mobilen Kommunikation, die Frauen Leben auf weniger als US $ dienen kann 2 pro Tag”, sagte der Senior-Berater und CIO (Chief Innovation officer) von USAID, Maura die ’ Neill. “Die Partnerschaft mit der GSMA und AusAID Ursachen, die das Programm stark entspricht, zu hoffen, Träume und Bedürfnisse der armen Frauen auf der ganzen Welt”.

DIE MFrau Programm die GSMA engagiert Forschung in mehreren Ländern und die wichtigsten Feldarbeit wurde durchgeführt, mit mehr als 2.500 Frauen an der Basis der Pyramide, in Ägypten, Indien, Papua-Neu-Guinea und Uganda, mit kleinen Beiträgen aus anderen Teilen der sich entwickelnden Welt.

Die wichtigsten Ergebnisse hervorgehoben “Bilder” enthalten:

Die ganze Familie als Ziel. Vierundsiebzig Prozent der verheirateten Frauen, Sie wollten keinen Handy, Sie sagten, der Grund war, dass ihre Ehemänner nicht zulassen. Um die Vorteile der mobilen Telefonie zu kommunizieren muss auf die Vorteile für die ganze Familie konzentrieren;Begierig Unternehmer. Dreiundsiebzig Prozent der Teilnehmer zeigten Interesse an jedes Unternehmen, um die Familie zu helfen, Angabe, dass mobilen Kommunikation Lösungen, mit deren Hilfe Unternehmen oder ambulante Handelsunternehmen etablieren, könnte einen wichtigen Einfluss ausüben;Lücke im Strom-Dienstleistungen. 38 Prozent der Frauen an der Unterseite der Pyramide zu leben, ohne einen Stromanschluss oder einfachen Zugang zu einer Quelle von Elektrizität. Obwohl der Zugang zu Elektrizität variieren je nach Markt, Problemumgehungen, niedrige Kosten, zum Aufladen von mobile Geräten notwendig für viele Frauen an der Unterseite der Pyramide werden kann die potenziellen Vorteile der Handys realisieren;Lücke in den Nutzen der SMS-Dienste. 77 Prozent der Frauen an der Unterseite der Pyramide haben Mobiltelefone eingesetzt., aber nur 37 Prozent hat bereits eine SMS geschickt., unabhängig von ihrer Alphabetisierungsraten. Die Frauen erklärt, dass sie keine Verwendung für SMS-Dienste finden Sie unter, so dass Erzeugnisse für sie einen nachweisbaren praktischen Wert muss; undLücke im mHealth. Achtzig Prozent der Frauen hätten gerne besseren Informationen über Gesundheitswesen; Jedoch, nur 39 Prozent deklariert ein besonderes Interesse an erhalten allgemeine Informationen über medizinische Versorgung durch ihre Handys; Daher, Gesundheit services-Angebote für mobile Telefonie konsequent sein muss adressiert die Bedürfnisse von Frauen und kommuniziert mit Klarheit, so dass Dienste uneingeschränkt verwendet werden.

“Bilder” ist eine allgemeine Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse der Forschung. Einen ausführlicheren Bericht, mit dem Titel “Streben und überleben – Erkunden die Leben von Frauen an der Basis der Pyramide” (Kämpfen und überleben — Untersuchen die Leben von Frauen an der Unterseite der Pyramide”, wird im Rahmen der Feierlichkeiten des Internationalen Frauentages veröffentlicht, in 8 März 2012, und werden in der Website www.mwomen.org.

Hinweise für Redakteure

Hintergrund der MFrau Programm der GSMADIE MFrau Programm die GSMA ist eine globale Partnerschaft, noch nie da gewesenen, zwischen öffentlichen und privaten Einrichtungen, Dazu gehört, Auf der ganzen Welt, Bereich der mobilen Kommunikation und die internationale Gemeinschaft-Entwicklung. Das Programm zielt darauf ab, die Kluft zwischen den Geschlechtern im Bereich der Mobiltelefonie in verringern 50%, bis 2014, führende Konnektivität und mobile Dienste für mehr als 150 Millionen von Frauen in den emerging markets. Erreicht wird dies durch eine Kombination von Forschung, Zuschüsse für Mobilfunk-Betreiber und NGOs, Kits Toolbox und Verbreitung von wissen, durch die Gemeinde MFrau online, Seminare und MFrau Working Group (Arbeitsgruppe MFrau), Dazu gehören mehr als 30 Mitglieder der Bereich der mobilen Kommunikation.

Veröffentlicht von US-Außenministerin, Hillary Rodham Clinton, im Oktober 2010, die MFrau Programm AusAID finanziert., USAID, GSMA und Visa Inc. und wird durch ein weltweites Netzwerk von Sponsoren unterstützt, als Begründer der Cherie Blair Stiftung für Frauen (Cherie Blair Stiftung für Frauen), Cherie Blair; der Administrator des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen, Helen Clark; der Präsident von Liberia, Ellen Johnson-Sirleaf; die First Lady der Republik Sierra Leone, Seine Exzellenz, Mrs. Sia Nyama Koroma; der Premierminister der Republik Trinidad und Tobago, die Honourable Kamla Persad-Bissessar; der Präsident der Rockefeller-Stiftung, Dr. Judith Rodin; und die First Lady der Republik Südafrika, Lady Tobeka Madiba Zuma. Für weitere Informationen, Bitte, Besuchen Sie die Website www.mwomen.org.

GSMA

Die GSMA vertritt die Interessen der Betreiber von Mobilfunk weltweit. Mit einer Präsenz in mehr als 220 Länder, die GSMA vereint fast 800 Mobilfunk-Betreiber in der Welt und mehr als 200 Unternehmen im breiteren mobile Ökosystem, einschließlich der Handy-Hersteller, Unternehmen der Software, Lieferanten von Ausrüstungen, provedoras de Internet e organizações das áreas de mídia e entretenimento. A GSMA também produz outros eventos importantes do setor, wie die Mobile World Congress und die Mobile Asia Expo.

Für weitere Informationen, Bitte, Besuchen Sie die Webseite GSMA corporate (www.GSMA.com) oder die Mobile Welt Leben, das portal Online für die Mobilfunk-Industrie (www.mobileworldlive.com).

Weitere Informationen zu USAID, Besuchen Sie: www.USAID.gov.

Weitere Informationen zum AusAID, Besuchen Sie: www.AusAID.gov.au.

News von PR Newswire verteilt

Webdesigner, Técnico em Hardware, Técnico em Mecatrônica e estudante de Medicina.



Um pouco sobre nós

    O Grupo Dicas em Geral surgiu em 2007 a partir de idéias inovadoras sobre solução de problemas enfrentados diariamente por quem utiliza a Tecnologia e Informática, tanto usuários comuns quanto técnicos. Mas onde surgiu, por quê e qual é o propósito deste site?

Clique aqui e conheça!

Siga o Dicas em Geral no Google+

Video der Woche